Roma Unplugged

Unsere Foodie-Erfahrungen & Empfehlungen

Eine Autobahn, die zwischen alten Stadtmauern gebaut wurde, ein Mercedes Benz-Café gegenüber dem schicken Ferrari-Flughafencafé. Dies sind die ersten drei Bilder nach der Landung in Rom FCO und das unmittelbare Gefühl, nicht mehr in Berlin zu sein.
Berlin ist roh, aber Rom ist antik“. Dies sind die ersten Worte, die uns in den Sinn kommen, als wir den Flughafen verlassen.

Der erste Halt muss eine Food Tour sein! Die beste Art, die köstlichen Aromen Roms kennenzulernen. Wir bringen unser Gepäck zu unserem freundlichen Radiohotel in Trastevere, das Tras-te-ve-re mit einer Mini-Pause zwischen ‚tras‘ und ‚te‘ ausgesprochen wird. Hier geht es nach Norden in Richtung Vatikan in ein Gebiet namens Capri, um an der abendlichen kulinarischen Tour mit dem Unternehmen ‚Roman Food Tour‘ teilzunehmen. Wir werden von unserer netten Fremdenführerin Raluca begrüßt, die aus Rumänien stammt und vor etwa 10 Jahren nach Rom gezogen ist. Jetzt spricht Raluca fließend Italienisch und ist von Anfang an ein absoluter Spaßvogel, der der Gruppe das Gefühl gibt, sich wohl zu fühlen und sich gut zurechtzufinden. Außerdem wird uns eine kostenlose Flasche Wasser angeboten, um den Ansturm auf den italienischen Wein von Anfang an zu bewältigen.

Ein italienisches Delikatessengeschäft steht als erstes auf dem Besuchsprogramm, und der Anblick der mit schwarzem Pfeffer bestrichenen und auf die Haut gelegten Schweinebäckchen ist ein Schlag ins Gesicht. Wir erfahren, dass für eine Carbonara-Pasta traditionell Schweinebacke verwendet wird – und nicht der üblicherweise verwendete Speck. Große Stücke von Parmaigano und Percorino sind sehr beeindruckend, ebenso wie das Angebot an Blauschimmelkäse und anderen italienischen Käsespezialitäten. Raluca plaudert mit der Ladenbesitzerin und erkundigt sich nach der Qualität ihres kürzlich erworbenen Balsamico, was uns ein echtes Gefühl von authentischem Essen vermittelt. Das Delikatessengeschäft hat ein eigenes Restaurant, das sich gleich die Straße hinauf befindet, und dorthin gehen wir zuerst.
Auf uns warteten unsere individuellen Holzbretter mit Käse- und Fleischköstlichkeiten, alle italienisch, mit Ausnahme des geliebten erstklassigen Jamon, bei dem die Italiener sogar eine Ausnahme machen, um nicht-italienische Ware zu verzehren, ein klares Beispiel dafür, dass gutes Essen geschätzt wird. Passend zum Sortiment wird eine Reihe von Rot- und Weißweinen serviert, die großzügig nachgefüllt werden, so dass die Gruppe nach der ersten Verkostung bereits beschwipst dasteht.

Die Schweinebacke wird traditionell für eine Carbonara-Pasta verwendet.

Auch hier warten zwei große Platten mit hausgemachtem grünem Pesto, italienischen sonnengetrockneten Tomaten, kräftigem Blauschimmelkäse und einem Weichkäse, der bald mit einem beeindruckenden 20 Jahre alten Balsamico-Essig – einer Spezialität des Restaurants – verfeinert wird, auf unsere Gaumen.
Raluca erklärt uns die Geheimnisse des Büffelmozzarellas und die Ursprünge des eingewanderten Büffels, während sie auch ihr Wissen über Balsamico-Essig weitergibt.
Aber das Hauptereignis ist der Büffelmozzarella und wir werden nicht enttäuscht. Der Besitzer legt so viel Wert darauf, nur die beste Qualität und das beste Erlebnis zu servieren, dass nur 6 Portionen auf einmal für das Restaurant eingekauft werden, da der kostbare Büffelmozzarella nur 24 Stunden nach der Formung auf dem Höhepunkt seiner Leistungsfähigkeit ist. Eine üppige, aber feste Haut mit einem cremigen, zarten Inneren, das ist die Erfahrung, für die ich persönlich gekommen bin, und es war unglaublich. Diese Erfahrung mit Buffalo Mozzarella haben wir auf der Reise eigentlich nie wieder gemacht. Ach ja, und natürlich Rot- und Weißwein, der zu den Verkostungen passt. Jetzt sind alle auf dem besten Weg!

best Balsamico Rome

Haltestelle Nummer drei war das, was in Pizza A’taliano genannt wird, was, wie wir gelernt haben, der Name für Pizza in Scheiben ist, d.h. nicht für eine ganze Pizza. Diese wurde für die Armen geschaffen, die sich keine ganze Pizza leisten konnten. Der Ort ist eine Institution für alle, die unterwegs und spätabends essen wollen. Jeder von uns darf sich eine Scheibe aus der riesigen Auswahl an Belägen aussuchen, so dass die Gruppe zusammenarbeiten und die Auswahl auf die Gruppe verteilen kann.
Raluca informiert uns über den Prozess der Pizzateigherstellung und den geduldigen Ansatz von 3 Tagen, um den bestmöglichen fluffigen Teig zu kreieren, natürlich nur mit 00-Mehl. Die Pizza trägt dazu bei, den Weinfluss der ersten beiden Stationen aufzusaugen.

Nummer vier auf der Liste ist ein Nudelrestaurant, wo wir mit hausgemachten Gnocchi und den traditionellen großen Ravioli begrüßt werden, 4 Stück, die aber eine ganze Mahlzeit wert sind, oder wie die Italiener sie als ’secondi‘ essen, was so viel wie zweiter Gang bedeutet. Das stimmt, unsere westliche Art, große Schüsseln mit Nudeln als eine Mahlzeit zu essen, ist überhaupt nicht traditionell. Wieder mehr passender Wein, darunter ein norditalienischer deutscher Wein. In Norditalien, wo die Schweiz liegt, hat man sich nie die Mühe gemacht, Schweizerisch oder Italienisch zu lernen, sondern ist bei Deutsch geblieben. Da es sich um ein beliebtes Weinanbaugebiet handelt, sind die Flaschen alle in deutscher Sprache beschriftet.

Wir beenden die Tour natürlich mit einem Dessert. Was gibt es Besseres, um die verbleibenden Lücken in unserem Magen zu füllen, als eine echte italienische Gelateria. Fartermagamo ist eigentlich eine Kette in Rom, aber sie serviert Gelatie richtig. Wie uns Raluca beibringt, handelt es sich dabei nicht um die flauschigen Berge von „Eis“, die wie die Schweizer Berge üppig über die Dosen fließen. Es handelt sich um Gelati ohne den „Sahne“-Teil, das heißt, es wird schnell hergestellt und aus dem Inneren der Dose geschöpft, d.h. es ist nicht fluffig – das ist echtes Gealti. Eine letzte Lektion über den Herstellungsprozess von Gelatie und die berühmte Pistazienbohne, und schon können wir aus den 50 verfügbaren Geschmacksrichtungen wählen, darunter viele traditionelle und experimentelle Varianten wie Ingwer und Ananas.
Wir werden von Raluca verwöhnt und sind alle sehr beeindruckt, nicht nur vom Essen, sondern auch von den Kenntnissen und der lockeren Art der netten Raluca.

Tag zwei – die zweite kulinarische Tour steht an (man kann nie genug kulinarische Touren machen)

Diesmal geht es in unser pulsierendes Viertel Trastevere mit ‚Eating Italy Food Tours – Rom‚ für ‚Trastevere for Foodies‘. Wenn man in die Altstadt von Trastevere geht, bekommt man ein echtes Gefühl dafür, dass man sich in einem traditionellen Teil von Rom befindet. Lokale Delikatessengeschäfte, Familienmetzgereien, Biscotti-Cafés, lokale Bars und eine geschäftige Atmosphäre der älteren Generation von Roma, die unter dem sonnigen Himmel plaudern und mit den Händen winken, während sie ihre lokalen Marktstände aufbauen. Da wird mir ganz warm ums Herz.
Um 11.30 Uhr begrüßt Sie unsere reizende Reiseleiterin Sarah vor dem Treffpunkt im Café. Die Erwartungen waren nach der gestrigen Tour hoch, aber auch aufgeschlossen (…und hier versuche ich, ein erstaunliches Erlebnis in einen kurzen Blog zu packen).

Station eins „Pasticceria Trastevere“ sieht aus wie ein gewöhnlicher Biscotti-Laden, an dem man zu jeder Tageszeit vorbeigeht. Aber die Geschichte von Sarah hat sie zum Leben erweckt. Geführt von Signora Vera, die es 1976 eröffnete. Sie ist jetzt in den Achtzigern und kommt immer noch jeden Tag zur Arbeit. Ihre Schwiegertochter hilft ihr bei der Herstellung der wunderbaren Backwaren, die sie jeden Tag frisch zubereitet. Wir haben ihre Bignets mit der Zabione-Creme (Eierpudding mit Marsala-Wein) probiert, einfach klasse! Wir haben auch die Spaghetti-Torte angestarrt und gezeichnet.
Als wir uns unserem zweiten Halt näherten (gleich um die Ecke, die Sarah erwähnte), war ich sehr aufgeregt, weil ich den Chemiker für Käse und Wurstwaren besuchen wollte. Ich war schon vor der Tour zweimal daran vorbeigegangen und hatte mich zurückgehalten, weil ich nie wieder gehen wollte oder vor der Tour zu viele Sachen gekauft hatte. Den Glückssternen sei Dank war „Antica Caciara“ unsere nächste Station. Und er hat die Erwartungen erfüllt. Geführt von Signor Roberto (der derzeit mein Lieblingsmensch auf Erden ist – neben meinem Vater natürlich), der dort seit seinem 13. Lebensjahr im Jahr 1963 arbeitet und mit 23 Jahren übernahm, als sein Vater in den Ruhestand ging. Das Geschäft selbst wurde im Jahr 1900 eröffnet. Er ist berühmt für seinen echten Pecorino Romano, der vom Bauernhof seines Onkels in der Nähe von Rom stammt (nicht der Pecorino Romano, der in Sardinien hergestellt wird und salziger ist). Wir haben auch den 28 Monate alten Parmigiano Reggiano probiert. Er behandelt alle wie eine Familie, auch uns. Neben ihm arbeiten auch seine Frau und seine Schwester. Dieser Ort war ein wahr gewordener Traum. Mit dieser Tour war ich bereits zu 100% zufrieden. Aber natürlich gab es noch mehr zu sehen, und natürlich war meine Neugierde immer noch groß.

the best delicatessen Rome
Bringen Sie die „Suppli“ mit, die von Giacomo, Enrico und Loreto geleitet werden. Sie sind seit 1979 in Trastevere ansässig. Benannt nach den frittierten Risottobällchen, die Suppli‘ genannt werden (Risotto mit Rindfleisch und Tomatensauce und Mozzarella im Inneren). Suppli‘, wie sie in Rom genannt werden (einige wissen, dass es Aracini ist – der Name aus Sizilien), gibt es seit Mitte des 19. Jahrhunderts, und der spezifischere Name für sie ist suppli‘ al telefono (am Telefon), weil man den langen Draht vom Mozzarellakäse bekommt, wenn man hineinbeißt. Die äußere gebratene Schicht unterstützte perfekt die herrliche faserige Käsesorte im Inneren.
Wir probierten auch ein Stück Pizza Marinara (römische Pizza mit dünner Kruste, Tomatensoße, Knoblauch, Petersilie, Olivenöl und scharfen Pfefferflocken). Ein einfaches, perfekt zubereitetes Stück. Die Tomatensauce war erstklassig.

die beste Porchetta in Rom“

Die ‚Norcineria Iacozzilli‘ wird von Piero, seinem Sohn, und seiner Frau geführt, die praktischerweise direkt über dem Laden wohnen! Außerdem arbeiten dort die Brüder Maurizio und Emanuele. Sarah erzählt uns, dass es sich um das örtliche Verbindungshaus handelt und dass sie gerne Witze machen. Sarah hat einen guten Draht zu allen Geschäften, da sie sich offen auf Italienisch mit den Mitarbeitern unterhält – es ist so erfrischend, diesen Ansatz zu sehen und beruhigend zu wissen, dass wir in guten Händen sind. Hier gibt es die beste Porchetta Roms, denn Piero hat seine eigenen Schweine. Schweinebraten, gefüllt mit Rosmarin, Knoblauch, Salz und Pfeffer. 6 Stunden lang bei niedriger Temperatur gebraten, so dass es saftig ist und eine knusprige Haut hat, die Sie um mehr betteln lässt (wir kamen während unserer Romreise noch dreimal wieder).
Es gab auch eine improvisierte Verkostung, die wir Ihnen nicht vorenthalten wollen, falls Sie daran teilnehmen.

best Porchetta Rome
Als Nächstes besuchten wir den örtlichen Markt „Mercato di San Cosimato“. Ältere italienische Frauen und Männer, die im Gespräch mit ihren Händen herumfuchteln, alle scheinen sehr glücklich und charmant zu sein, ich liebe es.
Wir haben uns an Concettas Obststand bedient. Ihre Großmutter arbeitete dort ebenso wie ihre Mutter. Bei ihrer Mutter setzten sogar die Wehen ein, während sie auf dem Markt arbeitete. In Emilianos Schinkenfabrik, die sein Urgroßvater 1920 eröffnete, probierte er Parmaschinken und Montagna-Schinken. Das Mittagessen kam ins Spiel.
Casa mia“ ist eine Hommage an die römischen Klassiker. Nach ein paar Gläsern köstlichen Weiß- und Rotweins genießen wir die traditionelle Amatriciana – Tomatensoße, Pecorino Romano, mit gepökelter Schweinebacke (Guanciale). Kein schäbiger Speck. Die echte Carbonara (wie wir sie kennen) wird mit gereifter Schweinebacke zubereitet, die in einer Schicht aus schwarzem Pfeffer eingelegt wird.
Zum Abschluss kehrten wir in den Gassen von Trastevere in das klassische ‚Biscottifficio Innocenti‘ ein. Eröffnet wurde es 1920 von Stefanias Großvater Sesto, der es dann an seinen Sohn Enzo und Stefanias Mutter Anna weitergab, die es zusammen mit ihrer Tochter Manuela und ihrem Partner Giuliano führt. Ihr Ofen wurde in den 1960er Jahren gebaut und ist satte 16 Meter lang. Wir probierten die Limoncini und die hässlichen, aber guten Kekse (Haselnüsse, Eiweiß, Zucker und Vanille).

Diese Erfahrung hat uns in eine Welt des Nirwana versetzt.

Wir fanden, dass beide Touren uns für den Rest der Reise sehr gut versorgten. Wir haben zwar hier und da etwas probiert, aber im Wesentlichen waren es die Verkostungen und die Geschichten, die uns an den meisten Tagen zu den vorherigen Orten zurückkehren ließen.
Unser letztes Abendessen war jedoch ein echter Glücksgriff, nachdem wir lange gesucht hatten. La Tavernaccia“ am Rande von Trastevere war eine fantastische Erfahrung und wir wurden endlich satt von den Artischocken am Ende der Saison, die mit einem tödlichen Büffelmozzarella serviert wurden. Außerdem war das Personal sehr gesprächig und freundlich. Wir können dieses Restaurant nur wärmstens empfehlen.

Während dieses 5-tägigen Abenteuers in Rom haben wir auch handgemachte Cannelloni-Waffeln gegessen. Der Ricotta wird auf Bestellung gefüllt. Von einer örtlichen Roma-Großmutter. In einer historischen Bäckerei-Konditorei. Leider können wir den Namen nicht mehr finden, aber es war in Trastevere, und es war ein einmaliges Erlebnis. Es war ein Moment der „sexuellen Schokolade“.

Pecorino in Rome

Letztes Wort: nicht „wenn in Rom“. Nehmen Sie an diesen beiden kulinarischen Touren teil – und an weiteren, wenn Sie Zeit haben!

Leave a Reply

Fork & Walk Tours Berlin

Sie wollen die Berliner Food-Szene entdecken? Unsere Berliner Food-Touren führen Sie dorthin, wo die Einheimischen essen, entdecken Sie Trends, probieren Sie 3rd-Wave-Biere aus oder entscheiden Sie sich für eine Kombination aus Essen und Geschichte. Du hast die Wahl…

Unsere beste Tour für Foodies

Trends & Classics Food Tour

Abendliche Food Tour

gourmet food tour

Gourmet Food Tour

virtual experiences tour

Virtuelle Erlebnisse

vegan food tour

Vegane Lebensmittel-Tour

Queer Tours Berlin